D-Jugend sichert sich den ersten Punkt

D-Jugend sichert sich den ersten Punkt

Handball JSG

JSG Betzdorf/Wissen GW Mendig 7:7 (2:4)

Am Sonntag, den 22.11.2015 empfing unsere wD-Jugend die Gäste aus Mendig in heimischer Halle. Nach zwei Niederlagen in Folge sollten nun die ersten Punkte her. Doch das war leichter gesagt als getan. Beide Teams agierten auf Augenhöhe. In einem spannenden Duell gelang es keiner der beiden Mannschaften sich deutlich abzusetzen. Zur Halbzeit führten die Gäste mit 4:2 Toren.
Nach der Halbzeit packten unsere Mädels in der Abwehr wesentlich entschlossener zu. Einige Bälle konnten abgefangen und durch Tempogegenstöße im gegnerischen Netz platziert werden. Tor für Tor kämpfte sich das Team der JSG wieder heran und konnte sogar mit einem Tor in Führung gehen. Doch kurz vor Ende gelang es den Gästen auszugleichen und somit endete die Partie mit einem 7:7 unentschieden.

Es spielten: Lorena Becher (Tor), Alicia Schneider, Fatmanur Cifci, Johanna Kreuzer, Karoline Marx, Carla Christian, Daria Kiesler, Amelie Trudrung, Gülsüm Agir, Kübra Agir.

Weibliche C-Jugend gewinnt das Derby knapp

Handball JSG

JSG Hamm/Altenkirchen – JSG Betzdorf/Wissen 13:14 (6:10)

Hamm. Am 15.11.2015 reisten die jungen Damen der JSG Betzdorf/Wissen nach sechs spielfreien Wochenenden in Folge zum erst zweiten Saisonspiel nach Hamm. Die bestens bekannten Gastgeberinnen hatten sich für das Spiel ebenso viel ausgerechnet wie die Gäste.

Früh begann das Spiel mit einigen Nickeligkeiten auf dem Spielfeld – ganz typisch für ein Derby. Beide Mannschaften gingen entschlossen zu Werke und packten vor allem in der Abwehr beherzt zu. Dadurch mussten bei den Gästen auch bereits früh Hannah Kirsch und Ines Brück mit leichten Blessuren ausgewechselt werden .Zunächst gestaltete sich ein recht ausgeglichenes Spiel, welches bis zum Stande von 4:4 komplett offen schien. Zuerst gelang es den Gästen aus Betzdorf und Wissen, sich erstmals deutlicher abzusetzen (5:10), bis die Kombinierten aus Hamm und Altenkirchen mit dem letzten Treffer vor der Pause nochmals auf 6:10 verkürzen konnten.

In Halbzeit zwei gelang es den Spielerinnen der JSGBW dann nicht mehr, den in der ersten Halbzeit noch gut durchgespielten Druck aufrecht zu erhalten. Durch den Ausfall von Abwehrchefin Ines Brück fehlte eine wichtige Stütze in Defensive und Offensive, sodass die anderen Spielerinnen in der Pflicht waren. Zwar gelang es den Gastgeberinnen, ein ums andere Tor aufzuholen, jedoch gelang es ihnen nicht, auch in Führung zu gehen. In den letzten fünf bis zehn Minuten schwanden dann auch die Kräfte auf beiden Seiten merklich. Ferner mussten die Gäste im Rückraum vermehrt durchwechseln, wodurch es zu einigen leichten Ballverlusten nach mangelnder Absprache kam. So stand es eine lange Zeit 13:13, in der keiner der beiden Mannschaften ein Torerfolg gelingen wollte. Zuletzt war es dann doch wieder eine Spielerin der JSG Betzdorf/Wissen, die den letzten und damit siegbringenden Treffer markieren konnte.

Für die JSG Betzdorf/Wissen spielten: Jana Steiger – Gina Brühl, Ines Brück, Lisa Demmer, Jule Flender, Lisa Görg, Hannah Kirsch, Sophie Krafft, Maya Muders und Isabelle Rödder.

wD-Jugend gegen älteren Gegner chancenlos

Handball JSG Sport

JSG Betzdorf/Wissen – HSV Rhein-Nette (a.K.) 4:23 (2:14)Movie A Dog’s Purpose (2017)

Auch in ihrem zweiten Saisonspiel am Samstag, den 14.11.2015 konnten die Mädels der weiblichen D-Jugend keinen Erfolg verbuchen. Die Gäste aus Rhein-Nette traten außer Konkurrenz an und konnten somit auch Spielerinnen der C-Jugend einsetzen. Für unsere Mädchen bedeutete das, dass sie gegen teilweise bis zu vier Jahre ältere Spieler antreten mussten.

Dennoch startete unsere D-Jugend entschlossen in die Partie und kämpfte um jeden Ball. Vor allem gegen die beiden ältesten Spielerinnen aus Rhein-Nette, die zusammen 13 Tore warfen, war man jedoch machtlos. Immer wieder gelang es dem Gegner durch schnelle Konter den Vorsprung weiter auszubauen. Nach 40 Minuten hartem Kampf, musste man sich mit 23:4 Toren geschlagen geben. Fazit: „Kopf hoch und weitermachen!“

Es spielten: Lorena Becher (Tor), Laura Himaji, Alicia Schneider, Fatmanur Cifci, Amelie Trudrung, Carla Christian, Johanna Kreuzer, Nina Wagner, Karoline Marx, Daria Kiesler, Lotta Molly.

Weibliche A-Jugend gewinnt in Weibern

Handball JSG

TUS Weibern B : JSG Betzdorf/Wissen 18:21 (9:8)
Zum fünften Ligaspiel in dieser Saison fuhren die Mädels der weiblichen A-Jugend der JSG Betzdorf/Wissen am vergangenem Samstag nach Weibern. Der Gegner war eine B-Auswahl des TUS. Da Weibern schon seit Jahren, man kann sagen, seit Jahrzehnten als Handballhochburg bekannt ist, sollte eine B-Auswahl nicht unterschätzt werden. Dies wurde den Spielerinnen der JSG von Anfang an mit auf den Weg gegeben.
Den Spielerinnen aus Weibern gelang der etwas bessere Start. Auf Grund gut gespielter Angriffe, einer offensiv gestellten Abwehr und ein wenig mehr Laufbereitschaft erzielten sie ihre Tore. Jedoch ließen die Spielerinnen der JSG nur einen 1 bis 3 Tore Vorsprung zu. Wie man auch am Halbzeitstand erkennen kann, wurde die Anzeigetafel auf beiden Seiten nur sehr zaghaft bewegt. Im Laufe der ersten Halbzeit fand die JSG immer besser ins Spiel und ließ sich nicht mehr beirren. Sie hielten dem TUS Weibern entgegen und es war einigen Spielerinnen der JSG möglich in Abwehr und auch im Angriff gute Akzente zu setzen. An dieser Stelle sollte man anmerken, dass in allen fünf Ligaspielen die JSG mit einer unterschiedlichen Mannschaftsaufstellung aufwartete. Trotz allem sah man in jedem Spiel, den Kampfgeist, den Zusammenhalt und die mannschaftliche Geschlossenheit. In den vorherigen Spielen und auch in diesem war der Einsatz, die Spielfreude und der unbedingte Siegeswille zu erkennen.
Man konnte vor allem in der zweiten Hälfte des Spiels sehen, wie sich die Spielerinnen der JSG gegenseitig motivierten. Die anfänglichen Patzer waren vergessen. Konzentriert und zielsicher kam man mit der Erkenntnis aus der Pause, dass dies kein Spiel ist, was man verlieren muss. Gute Einzelaktionen, Tempogegenstöße, eine gute Abwehrarbeit und eine verbesserte Laufbereitschaft führten am Ende zum Sieg. Zwei wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft, da noch der ein oder andere schwere Gegner zu erwarten ist. Momentan stehen die Mädels der JSG an der Spitze der Tabelle. „Besonders gefreut hat mich, dass Spielerinnen die in der ersten Hälfte ein wichtiger Rückhalt waren, in der zweiten Hälfte andere Spielerinnen mitgezogen haben. Somit konnte sich jede Spielerin einbringen und die Mädels waren ein Team. Ich hatte von Anfang an Spaß, meinen Mädels zuzuschauen. Sie waren nicht nur ein Team, sie haben auch so gespielt“, resümierte die Trainerin Heike Berger nach dem Spiel.
Es spielten: Lorena Lampmann – Johanna Schmidt(9) Katharina Buhr(1) Ronja Retz Anna-Lena Greco(2) Birte Weitershagen Elena Hombach(8) Jana Sylvester Sabine Tomm(1), Melanie Günther, Larissa Orth