Mädels in Neustadt siegreich

Mädels in Neustadt siegreich

Handball JSG

SF Neustadt – JSG Betzdorf/Wissen 13:22 (10:10)

Neustadt. Im dritten Saisonspiel der weiblichen A/B-Jugend stand das Spiel gegen die aus den vergangenen Jahren bestens bekannten Gegner aus Neustadt an – eine Reise, die sich lohnen sollte.

Von Beginn an zeigte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem es zunächst munter hin und her ging. Tore auf beiden Seiten prägten die Anfangsphase (3:3 nach rund sechs Minuten), ehe sich die die Gastgeberinnen erstmals mit drei Toren absetzen konnten (6:3). In der Folge wurde dann das Angriffsspiel der Gäste aus Betzdorf und Wissen besser. Immer wieder wurde die Angriffe geduldig durchgespielt und so gute Chancen erarbeitet. Die Spielerinnen machten zunehmend Druck auf die Abwehr der Neustädterinnen und generierten so Räume für die Mitspielerinnen. Da parallel dazu die Absprach in der JSG-Abwehr nicht ideal war und somit auch Neustadt zu guten Torchancen kam, dauert es bis zur 21. Minute, ehe die JSG ausgleichen konnte (8:8). Beim Stand von 10:10 wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit startete nahezu perfekt aus Sicht der Gäste, da erst nach gut 14 Minuten der erste Gegentreffen hingenommen werden musste. In der Zwischenzeit gelangen im Angriff neun Treffer. Alle Spielerinnen vermittelten das Gefühl, unbedingt Tore werfen zu wollen (11:19). Auch die Abwehr zeigte sich deutlich verbessert und zwang Neustadt zu Würfen aus dem Rückraum, die Lorena Becher im Tor ein ums andere Mal abzuwehren wusste. Gleichzeitig hatten die Gastgeberinnen in dieser zweiten Halbzeit unheimliches Pech. Etliche Male wurden Pfosten und Latte getroffen, wenn sich Lücken in der JSG-Abwehr auftaten und sich gute Wurfchancen ergaben. Folglich war das Spiel bereits rund zehn Minuten vor dem Ende entschieden (11:20) und die Konzentration der Gäste ließ allmählich nach. So lief das Spiel ohne Treffer innerhalb der letzten zwei Minuten mit 13:22 verdientermaßen an die Kombinierten aus Betzdorf und Wissen aus.

Es spielten: Lorena Becher – Gina Brühl, Lisa Demmer (2), Lea Vogel (4), Maya Muders (2), Jule Flender (8/1), Sophie Krafft (4/2), Ines Brück (2) und Isabelle Rödder.

Sophie Krafft ordnete das Angriffsspiel der JSG-Mädels am Sonntag in Neustadt erfolgreich und steuerte selbst 4 Tore zum letztlich ungefährdeten Sieg bei.

Weibliche A-Jugend feiert ersten Erfolg

Handball JSG

JSG Betzdorf/Wissen – TV Moselweiß 12:4 (7:3)

Im ersten Spiel für unsere weibl. A-Jugend in der neuen Spielzeit konnte man den ersten Erfolg verbuchen. Die Mädels traten am frühen Mittag in der Konrad-Adenauer-Halle in Wissen gegen die B-Jugend aus Moselweiß an. Diese ungewöhnliche Ansetzung rührt daher, dass es vor dem Saisonstart insgesamt zu wenig Mannschaftsmeldungen gab, und die beiden Klassen deshalb zusammengelegt wurden.

Nichtsdestotrotz ging man hoch motiviert in die Partie: Das Spiel startete ausgeglichen, es stand nach zehn Minuten 3:3. Nach 13 Minuten nahmen die Gäste dann die erste Auszeit. Nach 18 gespielten Minuten und immer noch keinem neuen Spielstand (3:3) nahmen auch die Trainer der Heimmannschaft die Auszeit. Andreas Groß und Jan Kilian mahnten die vielen vergebenen Torchancen an, und forderten mehr Konzentration beim Torabschluss. In diesem sehr torarmen Spiel konnten die Gastgeber sich nun bis zur Halbzeit, unter anderem durch zwei Tore von Jule Flender auf 7:3 absetzen.

In der Pause wurde nochmal auf mangelnde Chancenverwertung aufmerksam gemacht, die Trainer lobten aber auch die gute Abwehr, die im Zusammenspiel mit der stark aufgelegten Torfrau Lorena Becher nur drei Tore zuließ. Bis zur 48. Spielminute erhöhte man die Führung auf 10:3, ehe die Gegner ihr nächstes und gleichzeitig auch letztes Tor warfen. Auf dieses Gegentor reagierten die Mädels nochmal positiv und warfen in den letzten beiden Spielminuten nochmal 2 Tore zum Endstand von 12:4.
So konnte man das insgesamt sehr faire Spiel gewinnen, obwohl man keine Auswechselspieler hatte, allerdings weiß die Mannschaft auch, dass man noch einiges an Arbeit vor sich hat. Beste Werferin war Jule Flender mit 5 Toren.

Es spielten: Lorena Becher, Lea Vogel, Ines Brück (1), Gina Brühl (1), Jule Flender (5), Lisa Demmer (2), Sophie Krafft (3)

Letztes Heimspiel endete mit Niederlage

Letztes Heimspiel endete mit Niederlage

Handball JSG

JSG Betzdorf/Wissen : HSV Rhein-Nette  17:24 (6:8)

Am vergangenen Sonntag empfing die weibliche A-Jugend der JSG Betzdorf/Wissen den Tabellenzweiten aus Rhein-Nette. Da das Hinspiel seitens der JSG sehr hoch verloren wurde und der HSV mit einem sicheren zweiten Tabellenplatz anreiste, wusste niemand so recht, was von diesem Spiel zu erwarten sei. Die erste Hälfte begann sehr ausgeglichen. Frage ist, ob die Gäste einfach nur hinter den Erwartungen zurückblieben oder ob die Gastgeberinnen einfach nur befreit aufspielten. Die Zuschauer sahen eine gute erste Halbzeit. Beide Mannschaften agierten in Angriff und Abwehr gleichwertig. Zu diesem Zeitpunkt des Spiels, war keine Mannschaft wirklich besser. Nur die schlechte Chancenverwertung bei den Spielerinnen der JSG verhinderte einen möglichen Ausgleich vor der Pause.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit lief bei den Gastgeberinnen nichts mehr. Alles was man falsch machen konnte, beanspruchten die JSG-lerinnen für sich: Abspiel- und Wechselfehler, große Abwehrlücken, Einladung der Gäste zu Tempogegenstößen und ein verloren gegangenes Angriffsspiel ließen den HSV innerhalb kürzester Zeit bis auf neun Tore davonziehen. Trotz allem erholte sich die JSG und kämpfte sich wieder bis auf vier Tore heran. Nur leider reichte am Ende die Zeit nicht, gegen eine Mannschaft wie den HSV, die gemachten Fehler wieder so aufzuholen, dass man das Endergebnis noch weiter hätte verbessern können. „Gerne hätte ich in meinem letzten Spiel als Betreuerin meinen Mädels ein besseres Ergebnis gewünscht, aber ich weiß ja, dass sie es besser können. Wenn man das Ergebnis vom Hinspiel sieht, welches mit 22 Toren verloren wurde, dann geht das heutige vollkommen in Ordnung.“

Auch Trainerin Heike Berger möchten wir hier noch zu Wort kommen lassen:
Ich möchte mich an dieser Stelle verabschieden. Meinem Verein, dem SSV Wissen 
für die gute Zusammenarbeit und den Eltern meiner Spielerinnen für die jahrelange 
Unterstützung danken. Ein dickes Dankeschön geht jedoch an „meine“ Mädels. Ich 
wünsche euch alles Gute für eure Zukunft und danke euch für viele schöne Jahre.

Auch im Namen der JSG Betzdorf/Wissen und dem Heimverein SSV95 Wissen möchten wir 
Heike Berger für die langjährige Zusammenarbeit im Jugendbereich danken. Die Arbeit 
in der Jugend ist nicht immer einfach, umso schöner finden wir es, dass Heike sich 
mit so viel Herzblut immer wieder für "ihre Mädels" eingesetzt hat und viel Zeit 
investiert hat.

Es spielten: Lorena Lampmann – Lena Greco(4), Elena Hombach(5), Talisa Berger(4), Alexandra Müller(1), Sabine Tomm, Jana Sylvester, Birte Weitershagen(1), Melanie Günther(2), Ronja Retz, Katharina Buhr.

Spiel der weiblichen A- Jugend stand ganz unter dem Motto „Wir kämpfen zusammen“

Spiel der weiblichen A- Jugend stand ganz unter dem Motto „Wir kämpfen zusammen“

Handball JSG

HSG Römerwall – JSG Betzdorf/Wissen 21:24 (12:9)

„Der Mannschaftsruf der weiblichen A-Jugend Mannschaft der JSG Betzdorf/Wissen ‚wir kämpfen zusammen‘ und ‚wir sind ein Team‘ sagt eigentlich alles aus, wenn man die letzten zwei Spiele der Mädels gesehen hat, konnte bei diesem Spiel eigentlich nichts Anderes wie ein Sieg herausspringen“, so die Trainerin vor dem Spiel.

Beide Teams gingen gleichfalls motiviert wie bestimmt ins Spiel. Obwohl die HSG Römerwall im Moment als Tabellenletzter agiert, war der Gastgeber nicht zu unterschätzen und so kam es, dass die Gastgeberinnen den besseren Start erwischten. Die HSG profitierte zu Beginn des Spiels von einer etwas zerfahrenen Abwehrarbeit und der Eigensinnigkeit im Angriffsspiel der JSG. Schnell ging man mit bis zu drei Toren in Führung. Wachgerüttelt vom entstandenen Rückstand, sortierte sich die Abwehr der Gäste und vor allem im Angriffsspiel erkannte man, dass keine Einzelkämpfer, sondern eine Mannschaft auf dem Spielfeld stand. Auch wenn man den Rückstand zur Pause nicht aufholen konnte, wurde in der Halbzeit klar gestellt „Wir gewinnen dieses Spiel!“.

Was die Zuschauer nach dem Wiederanpfiff zu sehen bekamen war der Hammer. Voller Energie, Willen und mannschaftlicher Geschlossenheit trieben sich die Spielerinnen der JSG Betzdorf/Wissen Tor um Tor nach vorn. Abwehr und Angriff ließen die Gastgeberinnen nicht gut aussehen. Offensichtlich überrascht vom Kampfgeist und vom Siegeswillen der JSG fand die HSG Römerwall keine geeigneten Mittel den Siegeszug der Gäste aufzuhalten. Der Sieg für die Spielerinnen aus Wissen und Betzdorf war zum Greifen nah. Dieses Ziel vor Augen, überließ man keine Spielsituation dem Zufall. Konsequente Abwehrarbeit, Tempogegenstöße und gut ausgespielte Angriffe waren hier der Schlüssel zum Sieg. „Ich habe mich sehr für meine Mädels gefreut. Wobei solch ein Spiel ziemlich an die Nerven geht, vor allem, weil die HSG Römerwall ebenso gekämpft hat wie wir“, resümierte die glückliche Trainerin Heike Berge nach dem Spiel. Zwei wichtige Punkte im Kampf um Platz drei in der Tabelle: das Saisonziel der weiblichen A-Jugend der JSG Betzdorf/Wissen.

Es spielten: Lorena Lampmann, Christina Leidig – Elena Hombach (2), Lena Greco (3), Talisa Berger (6), Alex Müller (1), Johanna Schmidt (10), Sabine Tomm (1), Jana Sylvester (1), Birte Weitershagen.